Fryderyk-Chopin-Denkmal (Königlicher Łazienki-Park)

Chopin hatte wohl kaum erwartet, dass in Warschau eines Tages sein Denkmal errichtet wird, das heute zu den wichtigsten Wahrzeichen der Hauptstadt gehört. Der massive Denkmalkörper wurde anlässlich des hundertsten Geburtstags des Komponisten von Wacław Szymanowski entworfen. Die Enthüllung fand schließlich 1926 im Łazienki-Park statt.

Die Park- und Palastanlage wurde im 18. Jahrhundert errichtet und diente als Sommerresidenz des letzten polnischen Königs, Stanislaus II. August. Die Bezeichnung „Łazienki“ geht auf eines der ersten Objekte der Anlage zurück, einen barocken Badepavillon. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Palast auf der Insel, der mit dem Festland durch zwei Brücken verbunden ist.

Seit über 50 Jahren finden am Denkmal Chopin-Konzerte statt. Die Auftritte von herausragenden Pianisten kann man von Mitte Mai bis Ende September immer sonntags genießen. Die Veranstaltungen erfreuen sich bei Warschauern und Touristen großer Beliebtheit.